breadcrumbs
  1. Home
  2. Division Powertrain
  3. IAA 2013

Powertrain auf der IAA 2013

Unter dem Motto „A Day in a Driver‘s Life“ („Ein Tag im Leben eines Autofahrers“) nimmt Continental Autofahrer auf der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt/Main mit auf eine Reise und präsentiert einen „mobilen Tag der Zukunft“. Im neuen Markenauftritt zeigt Continental, Reifenhersteller und Industriepartner Innovationen aus den Bereichen Sicherheit, Umwelt und Information, angelehnt an die Tagesabläufe von Autofahrerinnen und -fahrer weltweit. Auf 1.100 Quadratmetern Fläche gibt das Unternehmen vom 12. bis 22. September 2013 somit Antworten auf die Bedürfnisse individueller Mobilität der Zukunft.

Die Erfassung des gesamten Fahrzeugumfelds mittels Surround View, neue Lösungen für die abgestufte und kostengünstige Hybridisierung des Antriebsstrangs wie das Antriebssystem „48 Volt Eco Drive“, die neuste Generation Head-up-Displays, Oberflächenmaterialien mit hoher Kratzbeständigkeit (TEPEO 2 Protect) sowie das aktuelle Winterreifen-Sortiment sind nur einige der vorgestellten Neuheiten. Als besonderes Messehighlight präsentiert der Automobilzulieferer seine Systemkompetenz im Bereich automatisiertes Fahren. Das Unternehmen unterstreicht damit sein Markenversprechen „The Future in Motion“.

Continental realisiert Mild Hybrid Funktionen mit "48 Volt Eco Drive"

Continental präsentiert auf der IAA auch einen Ausblick auf Lösungen, die unter dem Leitbegriff „Clean Power“ zukünftige Fahrzeuge effizient, umweltfreundlich und leistungsfähig machen sollen. Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs wird dabei eine wichtige Hauptrolle spielen. Voraussetzung sind hier allerdings attraktive Preise und endkundengerechte Lösungen. Continental setzt deshalb einen großen Schwerpunkt auf das neue Antriebssystem „48 Volt Eco Drive“ . Es ergänzt das traditionelle 12 Volt Bordnetz durch eine 48 Volt Spannungslage mitsamt den zugehörigen elektrischen Komponenten. Diese Elektrifizierung des Antriebsstrangs schließt die Lücke zwischen den heutigen 12 Volt-Start-Stopp-Systemen als kleinste Form der Hybridisierung und den aufwändigeren Hochvolt-Hybriden. Bei geringem Integrationsaufwand erschließt der „48 Volt Eco Drive“ somit bereits vieles an Funktionen und Verbrauchsvorteilen, die bisher dem Mild Hybrid mit seiner höheren elektrischen Spannung vorbehalten waren. Um die Vorteile zu verdeutlichen, hat Continental den „48 Volt Eco Drive“ in ein Fahrzeug integriert, das in der letzten Ausbaustufe eine Kraftstoffersparnis von rund 13 Prozent im NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) erzielt. Das Konzept stößt in der Branche auf breite Aufmerksamkeit. Erste Kundenaufträge signalisieren einen Produktionsbeginn in 2016.